Wir Drittklässler begaben uns in den letzten Wochen auf eine Reise in ferne Länder und „besuchten“ die Indianer in der Prärie Amerikas. Während dieser Zeit begleitete uns der Indianerjunge Wa-gusch aus Käthe Recheis` gleichnamigem Buch. Kapitel für Kapitel erlebten wir mit Wa-gusch die Jahreszeiten in der Prärie, begegneten Bären und Wölfen, hofften und bangten um Wa-guschs Eltern und freuten uns über ein „Happy-End“.

Parallel dazu werkelten alle Kinder wieder fleißig im Hort, so dass unsere Gruppenzimmer einen Marterpfahl bekamen, Traumfänger und Friedenspfeife gebastelt wurden und sogar typische Nahrungsgrundlagen wie Maiskörner und –mehl, Reis, Kürbiskerne und Nüsse ausgestellt und probiert werden konnten. Gespannt lauschten wir den Erzählungen des Vaters einer Schülerin über seine Erlebnisse bei einem Indianerstamm und bestaunten originale Kleidung, Schmuck und eine Friedenspfeife. Krönender Abschluss war unsere gemeinsame Runde im Hortzimmer, bei der wir uns über die Weisheiten der Indianer austauschten.