überall ist dieser Schriftzug zu lesen, so zu Beispiel vor der Schule, an Fensterscheiben, an Türen, in den Klassen- und Hortzimmern.

Lehrer und Erzieher waren gut vorbereitet. Das Hygienekonzept wurde umgesetzt, die Außenbereiche abgegrenzt, die Stundenpläne und Pausenzeiten individuell angepasst. Und trotzdem wusste keiner, ob dies ausreicht.

Nach zwei Wochen können wir nun sagen, dass es ein guter Start in einen so ganz anderen Schulalltag war. Aber, die Kinder lernen wieder mit ihren Freunden, haben ihre Lehrerin, ihren Lehrer, der ihnen etwas erklären kann und spielen in ihren Klassengruppen fröhlich miteinander.

Alle Kollegen haben den Tag herbeigesehnt, an denen wir „unsere Kinder“ wieder in der Schule begrüßen durften und möchten uns bei dieser Gelegenheit bei allen Eltern für das Vertrauen bedanken.

Wir hoffen, dass wir gemeinsam in eine für unsere Kinder unbeschwerte Zukunft blicken können.

Katrin Scheibner

Erzieherin an der Europäischen Grundschule Lichtenstein